Projekt Beschreibung

SKO Königstraße

Staukanal DN 800 mit oben liegender Entlastung

Projektbeschreibung

Das Mischwasser des Einzugsgebietes Königstraße fließt zurzeit unbehandelt in den Handbach. Im Zuge des Emscherumbaus muss die Kanalisation des Einzugsgebietes umstrukturiert werden. Das Mischwasser muss in einem neuen Stauraumkanal behandelt werden. Das behandlungspflichtige Mischwasser wird in den Abwasserkanal Handbach eingeleitet. Das nicht behandlungsbedürftige Mischwasser wird in den Handbach abgeschlagen.

Die Freiheitsstraße ist eine Hauptverkehrsachse in Viersen. Für die unterschiedlichen Bauabschnitte wurde ein detailliertes Verkehrskonzept erstellt.

Die Maßnahme umfasst:

  • 200 m Staukanal DN 800, Stauvolumen 116 m³
  • Oben liegendes Entlastungsbauwerk
  • Drosselbauwerk QD = 20 l/s
  • Gesteuerter Vortrieb DN 300 unter Autobahnzufahrt bis zum Anschlussschacht Emscherdüker

Leistungsumfang ATD

Grundleistungen der HOAI, Leistungsphase 1 bis 8 und Bauüberwachung.

Abgabe der Genehmigungsplanung nach §57.2 LWG in 2019

Zeitmanagement

Die Planungszeit konnte eingehalten werden. Aufgrund geänderter Planungsgrundlagen wurde in 2019 die ursprüngliche Planung mit einem gesteuerten Vortrieb DN 800 im Mikrotunnelbau als Staukanal mit 100 m³ Stauvolumen umgearbeitet zu einem RÜB mit 50 m³ Volumen.

Kostenmanagement

Die Kostenberechnung wurde detailliert aufgestellt und mit dem Auftraggeber abgestimmt.

Besonderheiten

Einschränkungen durch eine Vielzahl von Versorgungsträgerleitungen aufgrund der Nähe zum Chemiewerk OXEA und der Unterquerung der Autobahnzufahrt BAB 3, Holten. Daher wird eine geschlossene Bauweise vorgesehen. Die geschlossene Bauweise bedingt einen erhöhten Aufwand an Kampfmittelerkundungen.

Kenndaten

Vortrieb DN 800: 200 m

Staukanal DN 800: 116 m³

Projektkosten nach Kostenberechnung

ca. 1,3 Mio € (brutto)

Auftraggeber

Kronprinzenstraße 24
45128 Essen

Projektbearbeitung atd

Herr Th. Kerpen

Herr A. Reuter

Zur Projektübersicht